Auf eigene Faust

Ob Sie nun mit Ihrem Partner, Ihrer Familie, Ihren Freunden oder allein den Nationalpark besuchen, ein Tag voller Entspannung ist Ihnen sicher. Hier einige Vorschläge:

Zu Fuß machen Sie es richtig!

  • 200 km Wanderfreude
  • Jedes Zugangstor ist ein Ausgangspunkt
  • Rundwanderwege von 3 bis 16 km, die Sie nach Herzenslust miteinander kombinieren können.
  • Informationstafeln und Wander-Markierungspfähle zeigen Ihnen den Weg.
  • Mit dem Kauf einer Wanderkarte unterstützen Sie die Natur und erhalten zusätzliche Informationen.

Wo können Sie beginnen?

  • Wandergebiet Mechelse Heide:
    purpur blühende Heide (August und September) – großartige Fernsicht – Wasserpartien und Kohlehalden – Anstiege, die eine Herausforderung darstellen
  • Wandergebiet Pietersheim:
    Buchenalleen – dichte Tannenwälder - Moore – Heide – Ruhe
  • Wandergebiet Kattevennen:
    Tannenwälder – Knüppeldämme – Öko-Velodukt – erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Wandergebiet Bahnhof As:
    Tannenwälder – ausgedehnte Äcker – Heidelandschaften
  • Wandergebiet Lieteberg:
    Nadelwälder – Heiderelikte- Wacholdersträucher

Gute Wanderschuhe sind zu empfehlen, ebenso eine schriftliche Abmeldung nach Beendigung der Tour.
Ihr Hund ist herzlich willkommen, allerdings nur angeleint.

Jetzt müssen Sie nur noch losgehen!


Mit dem Fahrrad verpassen Sie nichts!

  • Radwegknotenpunktnetzwerk
  • Stellen Sie Ihre eigene Route zusammen
  • Jedes Zugangstor ist ein Ausgangspunkt und vermietet Fahrräder:
  • Mustertour von 34,5 km:
    30 – 41 – 60 – 61 – 62 – Zentrumsverbindung Zutendaal – 29 – 30
  • Mustertour von 35,5 km:
    131 - 65 - 62 - 64 - 29 - Zentrumsverbindung Zutendaal - 61 - 63 - 140 - 131
  • Kaufen Sie die Themen-Radwanderkarte „Nationalpark Hoge Kempen".
  • Oder kaufen Sie eine grenzüberschreitende Radwanderkarte, um Ihre Tour auf die Niederlande und auf Deutschland zu erweitern.


Extras an den Zugangstoren!

Pietersheim:

Den Gewinner des flämischen Denkmalschutzpreises 2010 dürfen Sie auf keinen Fall verpassen: Tauchen Sie ein in die Geschichte der Wasserburg der Herren von Pietersheim aus dem 12. Jahrhundert und lernen Sie deren ruhmreiche Geschichte kennen. Hier gibt es auch den Besucherempfang des Nationalparks, und im Schloss Pietersheim können Sie eine Kleinigkeit essen und trinken.

Kattevennen:

Das Kosmodrom bietet spektakuläre Shows auf einem Full-Dome-Bildschirm, unter dem Sie im Liegen den faszinierenden Sternenhimmel genießen können. Surfen Sie zu www.cosmodrome.be, um das Angebot kennen zu lernen.

Der Stenenpad stellt mehr als 500 Millionen Jahre Erdgeschichte dar, das ist in Flandern einzigartig. Beim Besucherempfang gibt es auch einen Shop und eine Taverne.

Lieteberg:

Viel preiswerter und schöner als ein Kurort ist der Barfußpfad. Auf bloßen Füßen können Sie eine entspannende Tour unternehmen, die all Ihre Sinne anspricht. Spüren Sie den besonderen Reiz von Holz, Steinen, Holzschnitzeln, Gras, Wasser … Sie werden Ihre Freude daran haben. Und dann möchten Sie sich davon wieder erholen? Gönnen Sie sich doch einmal einen Besuch im unterirdischen Insektenmuseum und lassen Sie sich von Mistkäfer und Floh beeindrucken. Wussten Sie, dass die Welt ohne Insekten schon bald untergehen würde?

Bahnhof As:

Wer war als Junge nicht von der Eisenbahn fasziniert? Und, gerne können Sie es zugeben, Sie sind es immer noch. An diesem Zugangstor dreht sich alles um die Eisenbahn und deren Geschichte. Sie selbst können mit einer Draisine auf dem Gleis wie mit einem Fahrrad fahren. Sie wollen mehr darüber wissen, wie man die Eisenbahn im Bergbau eingesetzt hat? Dann fahren Sie doch ein Stück mit einem alten Zug mit, und Ihr Begleiter erzählt Ihnen alles darüber. Bei Ihrer Rückkehr können sie den Nachbau eines Bohrturms erklettern, um einen Blick auf die Bergbaudörfer in der Umgebung zu werfen.

Mechelse Heide:

Neben dem Ausgangspunkt in der Jozef Smeetslaan können Sie auch auf dem Campingplatz Kikmolen zu einer besonderen Tour durch eine ehemalige Sand- und Kiesgrube starten, und wer weiß, vielleicht begegnen Sie ja sogar grasenden Fjord-Pferden.

Ein Wochenendausflug? Hier unser Vorschlag!

Samstag:

  • 12:00 Uhr:    Wanderung durch die Mechelse Heide mit Picknick
  • 15:00 Uhr:    im ‘t Salamanderke etwas trinken
  • 16:00 Uhr:    Autofahrt zum Bahnhof As
  • 16:30 Uhr    exklusive Fahrt mit der Lokomotive
  • 17:30 Uhr:    Aussichtsturm besteigen
  • 19:00 Uhr:    in der Hostellerie Mardaga zu Abend essen
  • 22:00 Uhr:    In einem Schlafwagen originell übernachten

Sonntag

  • 08:30 Uhr:    Frühstück auf der Bahnhofsterrasse
  • 09:30 Uhr:    Draisinenfahrt durch den Nationalpark
  • 12:00 Uhr:    kleines Mittagessen im Bahnhof Asch
  • 13:30 Uhr:    Autofahrt nach Lieteberg
  • 14:00 Uhr:    Barfußpfad
  • 15:30 Uhr:    noch ein Stückchen Obstkuchen
  • 17:00 Uhr:    schade, das war schon das Wochenende ..


Rangers heißen Sie herzlich willkommen!

Nehmen Sie die Herausforderung an und machen Sie sich mit einem Ranger auf den Weg. Es steht eine ganze Reihe unterschiedlicher Aktivitäten zur Auswahl.


Hat Ihnen der Nationalpark gefallen?

Tragen Sie Ihr Scherflein zum Nationalpark-Fonds über IBAN BE68 733073303334 – BIC: KRED BE BB bei.