Natur

Die Heide ist der Lebensraum typischer Heidevögel wie etwa Brachvogel, Heidelerche und Nachtschwalbe.

Strauchheide, Feuchtheide und Rote Feuchtheide färben im August und im September hunderte von Hektar der Hoge Kempen purpur.

Aufgrund der Lage im Osten Flanderns, geschützt durch den mildernden Einfluss des Meeres, herrscht an der östlichen Flanke der Hoge Kempen ein eher kontinentales Klima vor, das für eine Baumart wie die Wintereiche von Vorteil ist.

Die nach Süden ausgerichteten Hänge und die Vielzahl an Biotopen machen die Hoge Kempen wiederum zu einem bedeutenden Lebensraum wärmeliebender Insekten, wie etwa Blauflügelige Ödlandschrecke und Schwalbenschwanz.

An den sonnigsten Stellen fühlt sich die völlig ungefährliche Schlingnatter heimisch.

Gemeinsam mit dem Moorfrosch, der Kreuzkröte und der Waldeidechse ist das der Grund dafür, dass die Hoge Kempen eine in Flandern bedeutende Heimat von Amphibien und Reptilien sind.

Eine starke Rehpopulation verbirgt sich in den ausgedehnten Wäldern, die die offene Heidefläche umgeben. Und dort ist auch der Lebensraum bemerkenswerter Greifvögel, wie etwa des Habichts.